C
 PR Magazine PR Press Media Supplements
Digitale Supplements sind ausgelagerte Themenbereiche, die aehnlich einer Printbeilage, als PR-, Image- oder „Informationsanhang“ einer bereits bestehenden Hauptwebpage extern angefuegt wird. Dabei handelt es sich zwar im technischen Sinne auch um eine Webwege, die allerdings inhaltlich und konzetionell wie ein Printmagazin aufgebaut ist. Die Hauptwebpage erhaelt einen erheblichen Mehrwert und ist dadurch geeignet, dauerhaft neue Zielgruppen zu gewinnen. Process Management Der Anhang selbst erfolgt ueber ein bereit gestelltes key-visual im jpg-Format, das lediglich zu verlinken ist. Damit wird ausgeschlossen, dass wir weder auf Inhalte noch auf die technische Infrastuktur einer Hauptdomainseite zugreifen koennen. Das key-visual kann grafisch frei gestaltet werden, solange es den Zusatz: „PR-Magazine“ traegt. Das Supplement kann entweder als dauerhaftes PR-Magazine oder aber als temporaere Media- produktion fuer eine begrenzte Zeit eingerichtet werden. Eine dauerhafte Einrichtung erfordert ein redak- nionelles Konzept, regelmaessige Themenentwick- lungen und damit „running content“. Eine tempoaere Loesung kann sinnvoll sein fuer Promotione, Messe- und Eventkonzepte, oder als sogenanntes Look Book zur Ansicht und Teilung von Photos nach einem Event. Die Moeglichkeiten, bis hin zur Krisenbewaeltigung, sind dabei vielfaeltig. Die Domainrechte von „PR-Magazine.com“ liegen bei Christian von der Eltz. Damit ist ausnahmslos jeder Domainname in Verbindung mit PR-Magazine.com moeglich. Sei es ein Firmen.PR-Magzine.com, eine Marke.PR-Magazine.com, ein Projekt.PR-Magzine.com oder temporaer ein Event.PR-Magazine.com Es gibt konzeptionell keine Einschraenkungen. Das Format eines jeden PR-Magazines ist Smartphone optimiert. Media Content wird bereits in Asien hauptsaechlich ueber Smartphones abgerufen; in Europa entwickelt sich das Smartphone-Device ebenfalls zur technischen Quelle erster Wahl. Nicht zuletzt deshalb muss Media Content heute jederzeit und ueberall abrufbar und erreichbar sein.
Beispiel
1 2 3 4 5
DE
1
Developed by:Christian von der Eltz ©